Ende der bunten Vielfalt bei den Führerscheinen

Die alten Lappen müssen weg – Die Fahrerlaubnis wird mit dem so genannten Führerschein bestätigt.
Seit jeher ein geliebtes und notwendiges Zeugnis.
Im Wandel der Zeit hat sich dieses Führerscheindokument aber auch optisch verändert.
Jedes Ausstellungsland hatte seine eigene Farbe und sein eigenes Design für dieses Dokument, doch auch innerhalb Deutschlands und innerhalb bestimmter Zeitabschnitte unterscheidet sich die Optik der Fahrerlaubnis.

 

Schade um die schönen alten Erinnerungen mit den schrulligen Passfotos

Tatsächlich haben wir ihn geliebt – den ursprünglichen Führerschein in Papierform mit dem eingeklebten Passfoto, das mit einer Art Druckknopf zusätzlich „amtlich“ gemacht wurde und auf dem wir mitunter abenteuerlich und so wunderbar jung aussehen.
Doch alles hat irgendwann sein Ende und so sehr wir uns auch an dieses Führerscheindokument gewöhnt haben – seine Zeit ist gekommen.
Jede alte Fahrerlaubnis aus verstärktem, leicht pappigem Papier unterliegt der Pflicht zum Führerscheinumtausch.

 

Was bedeutet Führerscheinumtauschpflicht?

Auch wenn wir uns selten gern von etwas Liebgewonnenem, Vertrauten trennen, so hat diese Umtauschpflicht absolut ihre Berechtigung.
Wie schon erwähnt, ist da diese bunte Vielfalt. Es gibt sie in grau oder rosa und noch Exemplare aus der ehemaligen DDR.
Hinzu kommen die vielen verschiedenen Varianten aus den anderen EU – Ländern.
Es ist also absolut legitim, dass die EU beschlossen hat, die alten Führerscheine, die vor dem Jahr 2013 ausgestellt wurden, Stück für Stück aus dem Verkehr zu ziehen und sie zu vereinheitlichen.
Die Zeit, bis wann das Führerscheindokument umgetauscht worden sein muss, richtet sich u. a. nach dem Ausstellungsjahr der Fahrerlaubnis.
Gestaffelt nach diesen Daten gilt eine Umtauschfrist, innerhalb der der Führerschein spätestens umgetauscht worden sein muss.
Wer dieser Umtauschfrist nicht nachkommt, riskiert ein Bussgeld sowie Punkte in der Flensburger Datei.

 

Was ändert sich beim neuen Führerschein?

Das neue Dokument wird aus Plastik in einem so genannten Scheckkarten-Format sein und gilt als fälschungssicher.
Die bunte Vielfalt und die Verwirrung, welches Dokument wie auszusehen hat, endet mit der Ausstellung dieser neuen Karte, denn sie wird in der gesamten EU vereinheitlicht.
Darüber hinaus haben die neuen Dokumente keine unbegrenzte Gültigkeit mehr.
Das bedeutet, dass von nun an ein regelmäßiger Führerscheinumtausch ins Haus steht.
Die neuen Dokumente haben demnach nur noch eine Gültigkeit von 15 Jahren.
Die Zeit bis zur Notwendigkeit des erneuten Umtausches richtet sich also auch dann nach dem Ausstellungsjahr und zählt ab diesem Zeitpunkt.

 

Was kostet die neue Führerscheinkarte?

Das neue Dokument wird 24 Euro kosten.
Es wird – wie bereits beim neuen Personalausweis auch – ein fälschungssicheres biometrisches Passfoto gefordert.
Die Gültigkeit der Fahrlizenz, also die erbrachte Leistung der Fahrprüfung steht – zumindest bislang – nicht zur Disposition.
Umgetauscht wird folglich lediglich das Dokument.
Dieser Umtausch ist nach den bisherigen Vereinbarungen nicht mit einer erneuten Führerscheinprüfung verbunden.