5 Tipps für eine günstige Autoversicherung

Egal ob Sie Ihre Autoversicherung pro Monat, pro Jahr oder pro halbes Jahr zahlen – der Schmerz im Geldbeutel sitzt dabei tief!

Zu wenige Versicherungsnehmer beschäftigen sich regelmäßig mit den Tarifen ihrer Autoversicherung und bleiben daher jahrelang auf hohen Kosten sitzen.

Wir haben 5 wichtige Tipps für Sie zusammengefasst, wie Sie die Kosten für Ihre Versicherung gering halten!

 

Die Kaskoversicherung sinnvoll einsetzen

Vielleicht waren auch Sie schon einmal in der Situation und haben Schäden an anderen PKWs verursacht (z.B. durch einen Auffahrunfall). Waren Sie für den Unfall verantwortlich, kam Ihre KFZ-Haftpflichtversicherung zum Tragen und hat den Schaden am anderen Fahrzeug übernommen.

Ist allerdings ein Schaden an Ihrem eigenen Auto entstanden, ist eine Kaskoversicherung sinnvoll. Hierbei werden Teilkasko- und Vollkaskoversicherung unterschieden.

 

Diese Leistungen umfasst die Teilkasko

Diebstahl des PKWs, Zusammenstöße mit Haarwild (Rehe oder Wildschweine), Marderbisse, Unwetterschäden – bei diesen Schäden greift die Teilkaskoversicherung. Grundsätzlich gilt, die Teilkaskoversicherung greift bei nicht selbstverschuldeten Unfallschäden.

Im Grundschutz sind dabei meist folgende Schäden enthalten: Wildschaden, Glasschaden, Elementarschaden (Blitz, Hagel, Sturm, Überschwemmung), Diebstahl, Brand

Erweitert können auch Marderbisse, weitere Tierschäden oder weitere Elementarschäden mit der Teilkasko versichert werden.

 

Voll versichert mit Vollkasko

Grundsätzlich bietet die Vollkaskoversicherung denselben Schutz wie die Teilkaskoversicherung. Hier kommen allerdings auch Schäden hinzu, die durch den Fahrer selbst oder einen Dritten verursacht wurden auch, wenn der Dritte nicht versichert ist oder sich unerkannt vom Unfallort entfernt hat. Auch enthalten sind Schäden, die durch Vandalismus entstanden sind.

 

Teilkasko oder Vollkasko – was ist sinnvoll?

Grundsätzlich ist zu empfehlen, Kasko versichert zu sein. Ob Teil – oder Vollkasko ist dabei von Fall zu Fall unterschiedlich. Fahren Sie einen neuen, hochwertigen PKW ist natürlich sinnvoll, einen rundum Versicherungsschutz für Ihr Auto abzuschließen. Im Gegenzug würde die Teilkaskoversicherung bei älteren Gebrauchtwagen ausreichen.

Welche Kaskoversicherung die günstigere ist kann von verschiedenen Faktoren abhängen: Steht ihr Auto in einer Garage, können Sie viele unfallfreie Jahre vorweisen oder sind Sie bereit einen Anteil des Schadens in Form einer Selbstbeteiligung zu übernehmen?

Am sinnvollsten ist, sich die Kosten vom Versicherer individuell berechnen und gegenüberstellen zu lassen.

 

Versicherungsbeiträge mindern mittels Selbstbeteiligung

Im Gegensatz zur KFZ-Haftpflicht, kann bei der Kaskoversicherung eine Selbstbeteiligung festgelegt werden. Die Höhe der Selbstbeteiligung kann individuell gewählt werden. Die Versicherung übernimmt den Schaden dann nicht komplett – der Versicherungsnehmer muss einen Teil der Kosten übernehmen. Das hat natürlich zu Folge, dass die Versicherungsbeiträge niedriger ausfallen.

 

Hohe Schadenfreiheitsklasse – niedrige Versicherungsbeiträge

Die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) richtet sich nach der Anzahl der Jahre, die Sie unfallfrei gefahren sind. Je nach Versicherung sind die Prämien für die Schadenfreiheitsklasse unterschiedlich. Nach einem Unfall müssen Sie damit rechnen, in der Schadensfreiheit zurückgestuft zu werden, was eine Beitragserhöhung zur Folge hat. In dem Fall kann der Versicherungsnehmer vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, um zu einem Anbieter zu wechseln, bei dem er Kosten sparen kann. Die Kündigung muss dann allerdings innerhalb eines Monats beim Versicherer eingehen.

 

Weniger Kilometer pro Versicherungsjahr für geringere Versicherungspreise

Der Beitrag zur KFZ-Versicherung richtet sich ebenfalls nach der Anzahl der gefahrenen Kilometer pro Versicherungsjahr. Zählen Sie also zu den Vielfahrern, müssen Sie mit höheren Preisen für die Versicherung rechnen. Nutzen Sie Ihr Auto allerdings nur wenig, sinkt das Unfallrisiko sowie die Fahrzeug-Abnutzung und die Versicherungsbeiträge sind dementsprechend günstiger. Überprüfen Sie also pro Jahr, wie viele Kilometer sie gefahren sind, um eventuell für das nächste Jahr Anpassungen vorzunehmen und Kosten zu sparen.

 

Der Anbietervergleich lohnt sich!

Das wichtigste Gebot im Rahmen der Autoversicherung ist natürlich der Vergleich der einzelnen Anbieter. Pro Versicherung fallen die Beiträge und Prämien anders aus. Daher ist es zum einen sinnvoll, sich pro Versicherung verschiedene Angebote (z.B. Teilkasko oder Vollkasko) berechnen zu lassen und diese anschließend miteinander und mit Angeboten anderer Versicherer zu vergleichen.