Uber-Rivale: Didi peilt bei US-Börsengang 4,6 Milliarden Dollar an

Abbildung 1: Wie lassen sich die laufenden Kosten für den eigenen Firmenwagen geringhalten? Regelmäßige Inspektionen und eine gute Pflege stellen die Grundlage dar.

Didi-App: Der Fahrdienstvermittler bereitet sich auf einen Börsengang in den USA vor. (Foto: Didi) Der chinesische Fahrdienstvermittler Didi Chuxing will bei seinem angestrebten Börsengang in den USA bis zu 4,6 Milliarden US-Dollar (3,9 Mrd Euro) einnehmen. Je Anteilsschein (ADS) geht der Rivale des US-Platzhirschs Uber von einem Preis zwischen 13

Weiterlesen